Lautsprecher

Das Projekt BASSWOOD

Der Name ist doppeldeutig und steht einerseits fĂŒr die guten Klangeigenschaften im Bassbereich und andererseits fĂŒr das verwendete Material (Linde).

Entstanden ist das Konzept aus der Idee, mittels 2 spiegelbildlich angeordneten Bassmembranen eine möglichst gute Bass-Wiedergabe bei gleichzeitig vollkommen eliminierter Körperschall-Übertragung (MassentrĂ€gheiten heben sich gegenseitig auf) zu erzielen.

Aufgrund seiner guten DĂ€mpfungseigenschaften, der guten Bearbeitbarkeit und des relativ niedrigen Gewichts, fiel meine Wahl fĂŒr das „GehĂ€use“-Material auf Lindenholz.

Das vorbereitete Baumaterial: Lindenstamm, 4 StĂŒck, ca. 40cm Durchmesser, 50cm lang

vor dem Austrocknen, Zentrum mit Schlangenbohrer „aushöhlen“

Mulde fĂŒr Bass-Chassis ausfrĂ€sen

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser 🙂

möglichst lange und langsam trocknen lassen (mit Rinde, sonst kann’s Risse geben)

Rinde abschÀlen

vorbohren fĂŒr Mitteltöner

ausstemmen

Passkontrolle Mitteltöner

die letzten 3 Arbeitsschritte fĂŒr Hochtöner wiederholen

Löcher fĂŒr Verbindungsrohre und Standbeine bohren

Standbeine leicht geneigt fĂŒr erhöhte KippstabilitĂ€t

provisorisch zusammengebaut fĂŒr Funktionstest

mit Leinöl eingerieben und fertiggestellt

Kosten: ca. CHF 20.- fĂŒr KettensĂ€gen-Benzin und Leinölfirnis, ansonsten fĂŒr mich keine angefallen
– Baum musste eh gefĂ€llt werden
– Lautsprechersatz und Frequenzweiche stammen aus meinen 30-jĂ€hrigen Selbstbauboxen
– Chromrohre sind die Beine von entsorgten KĂŒchenstĂŒhlen
Zeitaufwand: 3 Jahre (inkl. Trocknung der StĂ€mme 😉